Konformitätsbewertungen: Private Pendelbahn im Saanenland

Im Kanton Bern wurde eine Einseilpendelbahn als Zubringer zu einem Privathaus neu erstellt. Die Anlage wird mit einer kantonalen Betriebsbewilligung betrieben und untersteht dem Seilbahngesetz. Im Auftrag des Herstellers durfte die tytec AG für verschiedene Teilsysteme und Sicherheitsbauteile die Konformität zur Seilbahnrichtlinie 2000/9/EG mit nachweisen sowie die Sachverständigentätigkeit gemäss Art. 29 der Seilbahnverordnung wahrnehmen.

Sachverständigenberichte: Installationswagen für Standseilbahnbau

Für den Bau der neuen Standseilbahn Stoos wurde für den Einbau des Trassees ein spezieller Installationswagen konstruiert. Damit kann der Einbau der Geleise mechanisiert und beschleunigt werden. Der Wagen wird von einer Winde gezogen und beinhaltet im Wesentlichen eine Versetzeinrichtung für die Montage der Gleiseinheiten. Da mit dem Wagen auch Personen transportiert werden, untersteht die Anlage dem Seilbahngesetz und muss somit die geltenden Vorschriften einhalten. Die tytec AG durfte für diese Anlage den Sachverständigenbericht gemäss Art. 29 der Seilbahnverordnung zur Prüfung der Nutzungsvereinbarung, der Projektbasis und der Schnittstellen erstellen.

Schnittstellenberichte: Sonderanlage im Schachtbau

Die tytec AG hat in einer mit der SUVA koordinierten Kontrolle die Überprüfung einer Rohrtransportanlage durchgeführt. Es handelte sich dabei um einen Bühnenzug im Druckstollen eines Pumpspeicherwerks, mit welchem die Druckrohre in den geneigten Schacht (40.2°) eingebaut werden. Das Fahrzeug besteht aus einem Zug von 4 Wagen und dient gleichzeitig als Arbeitsbühne zum Verschweissen der Rohre und Prüfen der Schweissnähte. Beim Transport der Rohre wird ein Gesamtgewicht von über 80 Tonnen mittels einer Schwerstlastwinde mit 650 kN maximaler Zugkraft bewegt. Das Befahren im Schacht und die Mutifunktionalität des Fahrzeugs stellten die Spezialisten der tytec AG vor besondere Anforderungen bei der Überprüfung der Schnittstellen.

Zustandsberichte: Luftseilbahn Sanetsch

Die Luftseilbahn Innergsteig – Sanetsch wurde im Jahr 1989 erstellt, um den ganzjährigen Zugang zur Staumauer auf dem Sanetsch zu gewährleisten. Im Sommerhalbjahr wird die Bahn aber auch touristisch genutzt. Im Rahmen der in Art. 18 des Seilbahngesetzes festgelegten Sorgfaltsplicht durfte die tytec AG im Auftrag des Betreibers einen Zustandsbericht der Anlage erstellen. Im Zustandsbericht werden Schäden und Abweichungen von den Vorschriften sowie gegenüber dem Stand der Technik festgehalten. Die Ingenieure und Seilbahnfachmänner der tytec AG gehen bei ihrer Beurteilung systematisch und zielgerichtet vor. Wesentliche Eckpunkte der Beurteilung sind die Analyse der vorhandenen Anlagendokumentation, die Beurteilung der Gesamtanlage, der Teilsysteme und einzelner Komponenten sowie die Auflistung und Empfehlung von notwendigen Massnahmen.

Betriebsanalysen: Standseilbahn Beatenberg

Die Standseilbahn Thunersee-Beatenberg dient als Zubringer für die Niederhornbahn und ist Teil des öffentlichen Verkehrsnetzes. In den Jahren 2004/2005 wurde die Anlage komplett erneuert. Im Auftrag des Betreibers durfte die tytec AG eine Betriebsanalyse durchführen. Mit dieser Analyse wurde mittels einem definierten Verfahren überprüft, ob für den Betrieb, die Instandhaltung sowie Notfallszenarien alle notwendigen Prozesse definiert und dokumentiert waren und diese durch das Personal beherrscht wurden. Nach Begutachtung aller vorhandenen Dokumente und Anweisungen wurden die Prozesse auf der Anlage im Detail bewertet und anhand einer Checkliste, welche auf den gesetzlichen Verordnungen und Normen für den Betrieb einer Seilbahn basiert, kontrolliert.

Inspektionen: Werkseilbahn Mapragg

Im Auftrag der Kraftwerke Sarganserland AG durfte die tytec AG die Inspektion der mechanischen und elektrotechnischen Ausrüstung der Werkseilbahn Mapragg durchführen. Die Windenbahn für 30 Personen und wurde 1970 für den Bau des Kraftwerks erstellt und wurde seitdem teilweise erneuert. Die Inspektion wurde anhand der Anlagendokumentation vorbereitet und zusammen mit dem Betreiber anhand einer Checkliste durchgeführt und protokolliert. Zur Inspektion gehörten nebst den sicherheitsrelevanten Aspekten der Technik auch Betriebs- und Funktionsproben der Anlage. Im abschliessenden Inspektionsbericht wurden allfällige Abweichungen und Massnahmen festgehalten.

Expertisen: Schadensereignis an Skilift

Nach einem Schadensereignis bei einem Skilift in der Innerschweiz konnte die tytec AG für die Helvetia Versicherungen AG eine Schadensexpertise durchführen. Zusammen mit den beteiligten Parteien wurde die Ursache und Verantwortung abgeklärt und die entstandenen Folgen beurteilt. Durch das schnelle und effiziente Handeln unserer Experten konnte mit dem Kunden eine optimale und kosteneffiziente Lösung gefunden werden.

 

Die vollständige Referenzliste kann hier heruntergeladen werden:

Download